PrivatVerrechnungsStelle der Ärzte in Niedersachsen Energetische Sanierung eines Bürogebäudes

Die Sanierung des Bürogebäudes umfasste die Verglasung, Dämmung, Beheizung sowie Belüftung der Immobilie. Im Zuge der Optimierungsmaßnahmen wurde ein innovativer Luft-Sole-Wärmetauscher in den Abluftschacht integriert. Durch diese Optimierungsmaßnahme kann rückgewonnene Wärme der Abluft in den Pufferspeicher der Heizungsanlage eingespeist werden.

Wärmerückgewinnung durch Luft-Sole-Wärmetauscher
Der vorhandene Abluftventilator von 1972 wurde getauscht und gleichzeitig ein Luft-Sole-Wärmetauscher in die Hauptabluft eingebaut. Eine Sole-Wärmepumpe nutzt die Abluft jetzt als Wärmequelle und speist die so zurückgewonnene Wärme über einen Pufferspeicher in die Heizung. Durch die neue Verglasung des Gebäudes und eine Verbesserung der Heizungsanlage wird der Strombedarf pro Kubikmeter deutlich reduziert. Die Heizungsanlage wurde zudem nach Heizlast- und Rohrnetzberechnung hydraulisch abgeglichen, mit Hocheffizienzpumpen ausgestattet und erhielt eine neue Regelung. Die Sanierung sorgt für eine Reduzierung der benötigten Fernwärme um 75 Prozent.

Wirksame Dämmung und Raumluftqualität
Darüber hinaus verbessern eine vollständige Dämmung der Fassade sowie eine teilweise Dämmung des Dachs zusätzlich den Energieverbrauch des Betriebs. Die vorhandene zentrale Abluftanlage erforderte bei den Fenstern ein innovatives Lüftungskonzept. In den Fenstern wurden Außenluftdurchlässe mit mechanischer Feuchteregulierung eingebaut, um die Abluftanlage weiter betreiben zu können, die die Abwärme nun sinnvoll nutzt. Die installierten Lüftungsanlagen über den Fenstern zur Luftfeuchteregulierung gewährleistet eine gute Raumluftqualität und Schalldämmung. Der Abluftventilator wurde durch einen modernen EC-Ventilator ersetzt. Dieser zeichnet sich durch hohe Leistung und optimale Kontrolle über den gesamten Bereich der Lüfter-Drehzahlen aus und unterstützt die Ressourceneffizienz durch die Reduzierung des Strombedarfs je Kubikmeter geförderter Luftmenge deutlich.

 

Lessons Learned
In der Bestandssanierung ist eine gute Zeitplanung und Abstimmung besonders wichtig, aber dennoch gibt es immer wieder „Überraschungen“, die zu Verzögerungen führen. Da eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmetauscher nicht im laufenden Betrieb zu installieren war, erarbeitete der Energieberater eine innovative Lösung. Eine besondere Herausforderung waren die Anschlussdetails und die gegebene Architektur mit Waschbeton-Fassadenelementen. Längere Lieferzeiten einzelner Bauteile und die Sanierung der Räume im laufenden Betrieb führten zu Verzögerungen im Bauablauf. Einige Anschluss- und Konstruktionsdetails konnten anfangs nicht genau untersucht werden und machten eine Lösungssuche am Bau erforderlich. Eine frühzeitige Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Mieterinnen und Mieter hilft, Unstimmigkeiten bei der Konzeptumsetzung zu vermeiden.