Landkreis Gifhorn Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem Gebäude Kreishaus II

Die ehrgeizigen Klimaschutzziele der Bundesregierung stellen jede Kommune vor große Herausforderungen. Der Landkreis Gifhorn stellt sich diesen aktiv und hat sich darum mit der Leistungsoptimierung des Kreishauses II beschäftigt. Das Gebäude ist Eigentum des Landkreises und wird durch verschiedene Verwaltungsbehörden genutzt. Im ersten Teilprojekt sanierte der Landkreis das Gebäudedach bauseitig und energetisch. Ziel ist es, den Einwohnern der Gemeinde zu veranschaulichen, dass ökologisches Handeln auch mithilfe kleiner Projekte ökonomisch Sinn ergibt und zur Effizienzsteigerung beiträgt.

Leistungsoptimierung durch SolarEdge-Module
Mit der bauseitigen und energetischen Sanierung des Flachdachs und der Dachkuppeln wurde auf dem Gebäude zusätzlich eine Photovoltaikanlage mit 187 Modulen installiert, die eine Leistung von rund 50 kWp erbringt. Die Besonderheit liegt in der Installation der SolarEdge-Module, durch die es zu einer Leistungsoptimierung kommt. Durch SolarEdge kann jedes Solarmodul eine individuelle Spannung führen und somit die Sonneneinstrahlung optimal zur Stromerzeugung nutzen. Die Wechselrichter wurden auf dem Dach platziert, sodass keine gefahrenträchtige Gleichspannung in das Gebäude hineingeführt wird. Um der Beeinträchtigung der Energieausbeute durch Verschattung sowie durch die Anzahl und die unterschiedliche Ausrichtung der einzelnen Modulfelder entgegenzuwirken, wurde jedes einzelne Photovoltaikmodul mit einem Leistungsoptimierer (DC/DC-Wandler „SolarEdge“) versehen, den sogenannten „Punkt der maximalen Leistungsabgabe“ (MPPT), der separat für jedes Modul gesucht wird.

 

Lessons Learned
Die Herausforderung bezüglich Planung und Montage war, dass die Dachfläche auch nach der Sanierung erhebliche Unebenheiten aufweist. Zudem ist sie von einer erheblichen Verschattung durch Dachaufbauten (wie Lichtkuppeln) und umliegende Bäume betroffen. Wetterbedingt gab es zwar immer wieder Verzögerungen sowohl bei der Dachsanierung als auch bei der Errichtung der Photovoltaikanlage. Die Sanierungsmaßnahmen haben allerdings verdeutlicht, dass auch eine schwierige Dachsituation technisch und wirtschaftlich die Errichtung einer Photovoltaikanlage zulässt und Optimierungsvorhaben helfen können, einerseits Stromkosten zu sparen und andererseits die natürlichen Ressourcen zu schonen.