Sollte diese Nachricht fehlerhaft angezeigt werden, dann klicken Sie bitte hier.

REA Logo New

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Folgen der Energiewende stehen im Fokus aktueller Debatten, wenn über den Ausbau der erneuerbaren Energien und einen vollständigen Ausstieg aus der Kernkraft nachgedacht wird.

Die Debatte zeigt, dass der Erfolg der Energiewende umstritten ist – Ex-Minister Otto Schily kritisiert die deutsche Energiepolitik: „Die Energiewende verfehlt sowohl unter finanziellem und wirtschaftlichem, als auch unter ökologischem, als auch unter sozialem Vorzeichen sämtliche Ziele.“

Die TU Clausthal war am 18. April Schauplatz für eine kontroverse Diskussion über die Energieforschung insbesondere der Speichertechnologien für regenerative Energien, aber auch der Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe. Vor allem die Windkraft und dadurch verursachte Verluste in der Vogelwelt, enormer Flächenverbrauch und Zerstörung von historisch gewachsenen Kulturlandschaften sei eine negative Folge der Energiewende. Zusätzlich leiste die Energiewende auch keinen nennenswerten Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes, so Schily in seiner Argumentation. Er fordert das Publium auf, vorurteilsfrei über alternative Technologien nachzudenken und moderne Nukleartechnik sinnvollerweise in den Energiemix einzubeziehen.

Die Pressemitteilung des Veranstalters finden Sie hier.

Besuchen Sie uns auch online unter www.regionale-energieagentur.de.
Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!


Das Wichtigste zuerst!


Drei Gewinner beim „Wettbewerb Ressourceneffizienz für die Region“ prämiert

Die Volksbank BraWo Projekt GmbH, die Gemeinde Schwülper und die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe sind am 1. März 2018 von der Regionalen EnergieAgentur e.V. (REA) für besonders energiesparende Maßnahmen und Projekte ausgezeichnet worden. Insgesamt reichten elf Unternehmen und kommunale Einrichtungen aus der Region verschiedene Beiträge beim Wettbewerb Ressourceneffizienz für die Region ein, mit denen sie den Verbrauch von Energie und Material deutlich senken konnten.  Lesen Sie hier mehr.

Wie genau kann Trinkwasserhygiene im Betrieb kontrolliert und umgesetzt werden? Welche Maßnahmen sorgen für reines Wasser?

Geringe Konzentrationen von Bakterien im Wasser sind unbedenklich, jedoch können sich insbesondere Legionellen in Trinkwasserinstallationen stark vermehren und die Gesundheit der Verbraucher gefährden. Mit der geänderten Trinkwasserverordnung vom 3. Januar 2018 erfolgen regelmäßige Kontrollen und die Einhaltung bestimmter Grenzwerte vom Gesetzgeber. Die REA informierte am 13. März 2018 bei der Solvis GmbH etwa 50 Teilnehmer in einer „Erfahrungswerkstatt Trinkwasserhygiene“ über diese Gesetzesänderung und stellte Möglichkeiten der Effizienzsteigerung für Warmwasseranlagen in gewerblichen und öffentlichen Gebäuden vor. Lesen Sie hier mehr.


REA News


Verlängerung der Kampagne Impulsberatungen für KMU „Solar“ und „Material- und Energieeffizienz“

Auch in 2018 bietet die REA in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH (KEAN) kostenfreie Impulsberatungen an. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der Region erhalten die Beratungsgutscheine kostenfrei und wählen einen Experten aus dem Beraterpool der Kampagne. Dieser macht einen Betriebsrundgang, identifiziert Möglichkeiten Ressourcen einzusparen und stellt diese im Beratungsbericht dar.

Sie sind ein KMU, der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer zugehörig und hatten im letzten Jahr Energiekosten > 10.000 EUR? Hier finden Sie weitere Infos und können sich Ihren Beratungsgutschein direkt herunterladen:

Impulsberatung für KMU "Energie- und Materialeffizien"
http://www.regionale-energieagentur.de/unternehmen/impulsberatung-material.html

Impulsberatung für KMU "Solar"
http://www.regionale-energieagentur.de/unternehmen/impulsberatung-solar.html


Neues aus der Region

Pedelecs für Liebenburg und Langelsheim

Die Gemeinde Liebenburg und die Stadt Langelsheim haben am 18. Mai 2018 von der REA und der Avacon je ein Elektrozweirad mit Zubehör erhalten. Damit möchte die REA Impulse für nachhaltiges Mobilitätsverhalten setzen. Liebenburgs Bürgermeister Alf Hesse freut sich über den Zuwachs im Fuhrpark. „Ab sofort können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen auf die Pedelecs zugreifen, um klimaschonend kurze und längere Strecken zu ihren Terminen zurücklegen“, sagt Hesse. Lesen Sie hier mehr.


Förderung und Wissenswertes


Neue Datenschutz-Grundverordnung

Am 25. Mai 2018 tritt in Deutschland die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union (EU) in Kraft. Sie soll die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten europaweit vereinheitlichen und jedem Einzelnen mehr Kontrolle über seine Daten verschaffen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fasst die wichtigsten Punkte in einer Checkliste zusammen. Lesen Sie hier mehr.

UVN – Studie „Klimapfade für Deutschland“

In Berlin wurde die Studie "Klimapfade für Deutschland" vorgestellt. Diese wurde unabhängig im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) von der Boston Consulting Group und Prognos erstellt.

Ziel der Studie war es, die technischen und wirtschaftlichen Potenziale für die Treibhausgasminderung in Deutschland bis 2050 zu analysieren. Lesen Sie hier mehr.


REA Mitglieder stellen sich vor


rpb-ingenieure GmbH Ingenieure für Energie- und Gebäudetechnik

Höchster Respekt vor den Ressourcen der Umwelt

Die stetig wachsende Weltbevölkerung mit ihrem Streben nach einem möglichst hohen Lebensstandard verursacht eine dauerhaft wachsende globale Wirtschaftsleistung.

Gleichzeitig befinden wir uns in unseren Industrieländern in der Konversion der konventionellen Energieversorgungsysteme, welche die wachsende Nachfrage der Wirtschaft nach einer gesicherten, zuverlässigen, kostenoptimalen und natürlich möglichst regenerativen, also „grünen“ Energieversorgung absichern muss. Die rpb-ingenieure GmbH leistet mit ihrem Engagement und ihrer verantwortungsvollen Arbeit als Ingenieure einen Beitrag auf diesem Weg. Lesen Sie hier mehr.


Termine


Ergebnispräsentation des Masterplanes 100 % Klimaschutz

Im Juli 2016 startete der Regionalverband Großraum Braunschweig mit dem vom Bundesumweltministerium geförderten Projekt Masterplan 100 % Klimaschutz.

Als eine von 22 Masterplankommunen hat sich der Regionalverband Großraum Braunschweig auf den Weg begeben, bis 2050 die Treibhausgasemissionen um 95 % und den Endenergieverbrauch um 50 % gegenüber 1990 zu senken.

Bis Herbst 2017 haben in einem umfangreichen Beteiligungsprozess in zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen, Fachworkshops und Gremien mehr als 500 Akteure aus der Region daran mitgewirkt.

Ergebnispräsentation und Auftakt der Umsetzungsphase

Den nun vorliegenden Masterplan samt Treibhausgasbilanz, Potentialanalyse und Szenarienberechnung sowie den entwickelten Maßnahmen wird Ihnen nun vorgestellt. Damit ist ein erster Meilenstein erreicht. In den nächsten Jahren geht es in die gemeinsame Umsetzung der Maßnahmen.

Der Regionalverband Großraum Braunschweig lädt Sie am 30. Mai 2018 nach Braunschweig ein, sich im Rahmen der Veranstaltung über die Ausgangslage und die notwendigen Schritte auf dem Weg zu unseren Zielen zu informieren und darüber ins Gespräch zu kommen.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 23.05.2018 hier online für die Veranstaltung an.


REA Newsletter weiterempfehlen

Senden Sie unseren Newsletter gerne an Interessierte weiter, wir freuen uns über neue Abonnenten.

Sie haben den Newsletter heute zum ersten Mal erhalten und möchten ihn abonnieren? Unter diesem Link geht es zur Anmeldung!

Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten? Hier können Sie sich abmelden.


REA Logo New Vorausdenken. Zusammenbringen. Machen.
Ansprechpartner | Kontakt | Impressum Copyright © October 2018 REA