Pressemitteilung: Unterstützung für Kommunen beim Klimaschutz

Regionale EnergieAgentur e. V. stellt sich auf der Internationalen Kommunalen Klimakonferenz in Hannover vor.

Braunschweig, 24. September 2015. Kommunen sind Schlüsselakteure im Transformationsprozess hin zu mehr Klimaschutz, Energieeffizienz und CO2-Reduzierung. Lokale Lösungsansätze in der Region Braunschweig-Wolfsburg sowie ihre Unterstützungsleistungen für Kommunen präsentiert die Regionale EnergieAgentur e. V. (REA) am 1. und 2. Oktober auf der Internationalen Kommunalen Klimakonferenz (ICCA 2015) in Hannover. Zur Konferenz, die eine wichtige Plattform für Klimaschutzprojekte auf lokaler Ebene bietet, werden 300 internationale und nationale Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunen, Politik, Netzwerken, Stiftungen und Wissenschaft im Schloss Herrenhausen erwartet. Veranstalter sind das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie das Deutsche Institut für Urbanistik.


„Unsere Region hat einige Best-Practice-Lösungen zu bieten, auch was das Angebot an Beratung und Unterstützungsleistungen betrifft. Diese stellen wir auf der Konferenz den nationalen und internationalen Gästen vor“, sagt REA-Geschäftsführer Patrick Nestler. Gerade Kommunen sind eine wichtige Zielgruppe, da sie die Ausgestaltung der Energiewende vor Ort mitgestalten. „Als REA stehen wir allen Kommunen in der Region als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung und unterstützen bei der Planung und Durchführung kommunaler Klimaschutzaktivitäten“, ergänzt Nestler. Neben der Konferenz gibt es ein öffentliches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm unter dem Titel „Climate Neighbourhoods – Klimanachbarschaften“. Das Programm richtet sich besonders an Jugendliche und wird in Zusammenarbeit mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) organisiert. Es zeigt Klimaschutzprojekte aus dem In- und Ausland. Darüber gibt es Diskussionsrunden, Filme und Theater.


Weitere Informationen zur Konferenz finden Interessierte unter www.icca2015.org und zur REA auf der Seite www.regionale-energieagentur.de.