Skip to main content

EnergieTag der Region

Mit dem 8. EnergieTag fand eine Veranstaltungsreihe nach achtjähriger Laufzeit ihren Höhepunkt. Seit 2010 informierten namhafte Impulsgeber zu wechselnden Themenschwerpunkten aus den Bereichen Energie, Umwelt und Ressourcen.

In den letzten Jahren waren renommierte Hauptreferenten als Impulsgeber aufgetreten. Dies waren u.a.: der Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel oder der Journalist und Fernsehmoderator Dr. Franz Alt.

Insgesamt verzeichnete das Veranstaltungsformat ca. 1.620 Teilnehmende aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

 

 

Die EnergieTage im Überblick

    8. | 2017

    Wolfenbüttel

    Zukunft der Mobilität - flexibel und umweltschonend

    mit Dr. Ulrich Eichhorn,

    Leiter Konzernbereich Forschung und Entwicklung, Volkswagen AG

    7. | 2016

    Goslar

    Energie- und Materialeffizienz: Zentrale Bedeutung für die Region

    mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer,

    Bundesumweltminister a.D., langjähriger Direktor des UN-Umweltschutzschutzprogramms UNEP

    6. | 2015

    Peine

    Klimawandel – Bremsen und Anpassen

    mit Prof. Dr. Mojib Latif,

    GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

    5. | 2014

    Gifhorn

    Energie- und Klimaschutzstrategien – wie ist die Region aufgestellt?

    mit Stefan Wenzel,

    Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz

    4. | 2013

    Helmstedt

    Energiewende ja, aber wie?

    mit Dr. phil. Franz Alt,

    Journalist, Fernsehmoderator und Buchautor

    3. | 2012

    Salzgitter

    Rohstoffe und Ressourcen

    mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker,

    Ko-Präsident des Club of Rome

    2. | 2011

    Braunschweig

    Wege zur 100 Prozent erneuerbaren Stromversorgung

    mit Dr. Christian Hey,

    Generalsekretär des Sachverständigenrates für Umweltfragen

    1. | 2010

    Wolfsburg

    CO2-Fußabdruck

    mit Dr. Maria Jolanta Welfens,

    Wuppertalinstitut für Klima, Umwelt, Energie