Neuer Assistent führt durch den SolarDachAtlas des Regionalverbandes

Quelle:REA

Konnten Hausbesitzer im SolarDachAtlas des Regionalverbandes Großraum Braunschweig immer schon ablesen, ob ihr Hausdach für eine Photovoltaikanlage oder eine Solarthermieanlage geeignet ist, ist die individuelle Planung der Anlagen jetzt noch weiter verbessert worden. Ab sofort führt ein Assistent schrittweise durch die Anlagenkonfiguration und berechnet auf Basis der angegebenen Rahmenparameter ganz konkret Investitionen, Platzierungen der Module und die möglichen Ersparnisse.  

Hat der Hausbesitzer sein Haus im Atlas ausgewählt, öffnet sich der Assistent und zeigt auf den ersten Blick ob das Hausdach für Photovoltaik oder Solarthermie oder für beide Energieformen geeignet ist.

In weiteren Schritten wird der Anwender durch das Programm geleitet, wobei alle bereits voreingestellten Angaben Durchschnittswerten entsprechen, die leicht zu verändern sind.  Am Ende errechnet das System beispielsweise für ein privat genutztes Eigenheim mit vier Bewohnern, wie viele Module zur Deckung des Eigenbedarfs an Strom oder Warmwasser notwendig sind und ob es sich lohnt, Strom zu speichern.

Abschließend errechnet das System die Investitionen und den Zeitpunkt, wann sich diese amortisiert haben. „Dieser Assistent berechnet das schon ziemlich genau, ersetzt aber nicht ein Gespräch mit einem Fachbetrieb“, sagt Manuela Hahn, Erste Verbandsrätin des Regionalverbandes Großraum Braunschweig.

Den SolarDachAtlas finden Sie hier.